Martinstag in Deutschland

DatumJahrWochentagKW
11. November2018Sonntag45
11. November2019Montag46
11. November2020Mittwoch46
11. November2021Donnerstag45
11. November2022Freitag45
Martinstag 2018

November 2018

MoDiMiDoFrSaSo
1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930

November 2019

MoDiMiDoFrSaSo
123
45678910
11121314151617
18192021222324
252627282930

November 2020

MoDiMiDoFrSaSo
1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30
"Martinstag" ist auch bekannt als ...
  1. Sankt-Martins-Tag
  2. Martinsfest
  3. Martini
Feiertage rund um "Martinstag 2019"
Reformationstag31.10.2019
Allerheiligen01.11.2019
Allerseelen02.11.2019
Martinstag11.11.2019
Volkstrauertag17.11.2019
Buß- und Bettag20.11.2019
Totensonntag24.11.2019

Der Heilige Sankt Martin von Tours wurde er um 316 n. Chr. in einer römischen Provinz im heutigen Ungarn geboren und wuchs anschließend in Italien auf. Sein Vater war ein römischen Offiziers, weshalb er selbst als Soldat Mitglied in der römischen Armee wurde.

Martin lebte sehr asketisch, half selbstlos den Armen und Kranken sodass bald seine Bescheidenheit und christliche Nächstenliebe bekannt war. Laut der Legende, “Wie Sankt Martin den Mantel teilt”, soll Martin an einem eisigen Wintertag an einem verhungernden und frierenden armen Mann vorbei geritten sein, der vollkommen unbekleidet um Hilfe bat. Martin empfand so großes Mitleid, dass er barmherzig mit dem Schwert seinen warmen Militärmantel entzwei teilte und eine Hälfte dem frierenden Bettler hinterließ. In der darauf folgenden Nacht soll ihm der Bettler im Traum erschienen sein und sich als Jesus Christus offenbart haben.

Sankt Martin wird als Namenspatron des Martinstages auch Martini, von dem lateinischen Festum Sancti Martini - „Fest des heiligen Martin“, gesehen. Bis heute werden die guten Taten des Heiligen Sankt Martin als wichtige Botschaft der Martinsfeiern genutzt, um an Nächstenliebe zu erinnern und Menschen in Not zu helfen.

Traditionell findet zu Martini die Martinsumzüge mit Martinssingen statt. Dabei wandern Kinder mit meist selbstgebastelten Laternen durch die dunklen abendlichen Straßen und dabei sowohl Laternenlieder als auch das spezielle Sankt-Martins-Lieder singen.

Während in manchen Regionen Deutschlands am Ende diese Umzuges ein riesiges Martinsfeuer wartet und dort Leckereien an die Kinder, wieder je nach Region Weckmänner, auch Stutenkerle genannt, oder Brezeln, verteilt werden.

Ziehen die Kinder andernorts singend von Haus zu Haus und erhalten als Dank für den Gesang kleine Geschenke und Süßigkeiten.